Wir sind nicht allein

Manchmal lassen die Aussagen meiner Freunde und Bekannten, meiner Verwandten und Kollegen mich fast verzweifeln. 

“Merkt ihr denn nicht, wie sehr das System euch in der Angst halten möchte?” – möchte ich sie fragen.

“Schaut doch, was es mit euch macht, wenn ihr euch täglich diese Nachrichten reinzieht?” – möchte ich sie auffordern.

“Frage dich doch bitte, wie du dich, deinen Körper und dein Immunsystem stärken kannst, anstatt dich über das vermeintlich Fehlverhalten anderer zu ärgern.” liegt mir auf der Zunge. 

Ich lasse es bleiben. Weshalb? Oft ufern solche Diskussionen und Gespräche im Streit aus, in unüberbrückbare Differenzen und führen manchmal sogar dazu, dass diese Person sich von mir oder ich mich von ihr abwende. 

Traurig stimmt mich das.

Sind wir tatsächlich soweit, dass unterschiedliche Meinungen zu so großen Differenzen führen, dass Freundschaften entzweit werden, dass man sich nicht mehr versteht? 

In diesen Gedanken möchte ich nicht versinken, denn sie führen zu Spaltung, Kampf, Widerstand, Gewalt. 

Gleichzeitig spüre ich eine Energie, so etwas wie Neubeginn, Aufwecken, Aufrütteln, ziemlich heftig, keine Chance weiter zu schlafen, weiter zu träumen. 

Die Realität ist gestochen scharf, klar, schnörkellos und doch so unbändig und kraftvoll. Wir selbst sind daran, diese Realität zu erschaffen. Sie ist auf Messers Schneide. 

Und noch etwas spüre ich, wir sind nicht allein. Viele denken anders, hinterfragen, recherchieren und bilden sich selbst eine Meinung. Vielleicht sind ihre Stimmen nicht immer so laut. Vielleicht sind sie manchmal sogar still, doch sie sind da.

Sie stehen zu ihrer eigenen Wahrheit und sie handeln danach. Nicht aus Angst, sondern aus einer Eigenverantwortung und Selbstbestimmtheit. Nicht aus Rücksichtslosigkeit, sondern aus dem Wissen, dass sie für sich und ihre Kinder eine freie Welt wollen, ohne Massenimpfung, ohne Gesichtsmasken und Maulkörbe, ohne Massenverbote und Notrecht.

Eine Welt, in der wir die Verantwortung für unsere Gesundheit und damit unser Leben wieder selbst übernehmen. 

Es ist an der Zeit.

Dr. Barbara Elisabeth Bryce